Neuste WorkNC Dental Version - 4.0 / 4.1

Integration der neuen WorkNC V22 Berechnungsalgorithmen

WorkNC Dental V4.0 beinhaltet den Berechnungskernel der neusten WorkNC Industrie-Version V22, welche eine Vielzahl neuer Frässtrategien und Berechnungsoptionen erhält, um Ihnen effiziente und sichere Werkzeugwege zur Verfügung zu stellen. 
 
WorkNC V22 besitzt neben Verbesserungen der bereits existierenden Strategien neue Schlichtwege, sowie neue Morphing- und Spiral-Optionen. Dadurch erzielt WorkNC einen kontinuierlichen Kontakt des Werkzeuges zur Bearbeitungsoberfläche, was wiederum zu einer massiven Erhöhung der Oberflächenqualität bei gleichzeitig verringerter Bearbeitungszeit führt. 
 
Dies erlaubt Ihnen Ihre Produktivität zu steigern, ohne Beeinträchtigungen in den Fräsergebnissen befürchten zu müssen. 
 

Automatische 3+2 Achsen Bearbeitung, Automatische Unterschnittbearbeitung 

WorkNC Dental V4.0 verfügt über das neue Modul Kavitätenerkennung. Leistungsfähige Algorithmen ermitteln die Einschubrichtung und ermöglichen eine vollautomatische angestellte Bearbeitung in 3+2 Achsen. Dadurch können tiefe Unterschnitte kollisionsüberwacht und werkzeugschonend ausgeschruppt werden. 
 
Darüber hinaus kann diese Funktion verwendet werden um Unterschnitte vollautomatisch auf Werkzeugmaschinen zu bearbeiten, die nicht 5-Achsen simultan fähig sind.
 
Im WorkNC Dental User-Interface wird dynamisch die Einschubrichtungen auf die Maschinenkinematik überprüft, sodass Sie jederzeit in direktes Feedback haben, ob die Arbeit auf Ihrer Maschine gefräst werden kann. Liegen die automatisch ermittelten Einschubrichtungen außerhalb Ihres Maschinenraums können Sie selbstverständlich die Winkel anpassen. 
 

Template Editor :

WorkNC Dental V4.0 erlaubt versierten Nutzern die wichtigsten Fräsparameter der Templates temporär anzupassen. Für Kunden mit gültigem Wartungsvertrag steht ein neues Tool bereit, mit welchem noch tiefer in die Template-Programmierung eingegriffen werden kann, um bspw. neue Werkzeuge zu hinterlegen oder Anpassungen dauerhaft für den Einsatz in Ihrem Unternehmen abzuspeichern. 
 

Verbesserte Maschinen-Kinematik-Verwaltung:

WorkNC Dental V4.0 erreicht ein neues Level der Kinematik-Prüfung. Bevor die Fräswegberechnung gestartet wird, hilft Ihnen das User-Interface Unterschnitte zu analysieren, die STL-Dateien anhand der Maschinen-Kinematik auszurichten und Implantat-Geometrien auf ihre Fertigbarkeit zu überprüfen. 
 
Umfangreiche Analysefunktionen, hoch automatisierte Programmier-Features und Dynamische Anzeige im User-Interface führen zur schnellsten Job-Programmierung aller Zeiten. 
 

Aufspannsystem-Manager:

Mit dem neuen WorkNC Dental Aufspannsystem-Manager können zusätzliche Aufspann-Positionen schnell und komfortabel erstellt werden. Eine Anpassbare Vorschau-Funktion visualisiert dynamisch jede Änderung und hilft Ihnen die neuen Positionen optisch zu kontrollieren. 
 

Import von Nativen CAD Dateien:

Kunden mit gültigem Wartungsvertrag stellt WorkNC Dental V4.0 den neuen "Native Import" zur Verfügung. Dieser erlaubt Ihnen Elemente aus CAD-Systemen einzulesen, die keinen STL-Export bieten: z.B. Cerec©, Procera©, 3Shape© und Cercon©. 
 
Darüber hinaus können sogar IGES-Geometrien wie Kurven eingelesen werden um bspw. schwierige Bearbeitungsbereiche einzugrenzen oder komplexe Gravuren zu definieren. 
 

Neue 3D Darstellung von Unterschnitten: 

WorkNC Dental V4.0 nutzt die neusten OpenGL-Funktionen von DirectX um nicht nur negativ geneigte STL-Polygone darzustellen, sondern auch die Bereiche Ihrer STL-Geometrien, die im Schatten der Unterschnitte liegen. Speziell komplexe Kavitäten können dadurch schnell und effektiv auf mögliche manuelle Nacharbeit überprüft werden. 
 

Dynamisches Anpassen des Bearbeitungsbereiches:

WorkNC Dental V4.0 erlaubt den Bearbeitungsbereich der Elemente selbständig zu erweitern, um beispielsweise mehr Platz zur 5-Achsen simultan-Bewegung bei komplexen Geometrien zu erlauben, oder überflüssige Bereiche des zu fräsenden Materials abzutragen. 
 
Auch können Sie dadurch erstmals Kavitäten bearbeiten, die zur Seite offen sind und vorher aufgrund des Aufspann-Systems einfach nicht erreichbar waren. 
 

Neue Funktionen im WorkNC Dental Implantatmodul:

Zahlreiche Verbesserungen fanden Einzug in das WorkNC Dental V4.0 Implantatmodul: Ebene Flächen der STL-Datei werden als solche erkannt und können verwendet werden um Verbindergeometrien mit Verdrehschutz mit nur wenigen Mausklicks auf die STL-Datei auszurichten. 
 
Zusätzliche Parameter im Element-Aufbau erlauben Ihnen noch mehr Verbinder-Geometrien im Baukastensystem abzubilden. 
 
Durch die neue Durchmesser-Korrektur kann der Anwender selbst den Grad der Passung der gefrästen Elemente anpassen, um so direkt auf Kundenwünsche eingehen zu können. 
 
Die Algorithmen zur Analyse der STL-Dateien wurden verbessert, wodurch auch ohne Metadaten-Dateien das Identifizieren und Platzieren der passenden Verbinder-Geometrien zu einem Kinderspiel wird. 
 

Neues Modul: Implant Position Editor

Das neue Modul Implant Position Editor, das als Stand-Alone-Version an Kunden weitergegeben werden kann, erlaubt es selbständig eine Metadaten-Datei anhand der STL-Geometrie zu erstellen - vollkommen unabhängig von der im CAD verfügbaren Bibliothek. 
 
Prozess-Sicherheit und automatischer Workflow der Job-Vorbereitung werden dadurch signifikant erhöht. 
 

Weitere Features und Verbesserungen:

  • Verbesserte Sinter-Unterstützung für Brücken mit vielen Elementen
  • Darstellung des Maschinen-Nullpunktes im User-Interface 
  • Neue Plugins zu Maschinensteuerungen im WorkNC Dental Automation
  • Automatisch erzeugte Projektdokumentation
  • Automatisches Erzeugen der Support-Pins
  • Erweiterung des automatischen Nestens - Berücksichtigung von Rippen zur Positionierung in Zirkon 
  • Maus-Templates um die Tastenbelegung der Computer-Maus mit der Belegung der großen CAD-Systeme gleichzusetzen. 
  • Automatische Programmierung von Restmaterial-Strategien anhand der definierten Einschub-Richtung
  • Neue Material-Verwaltung