Warum WorkNC Dental?

Ein offenes CAM

  • Sie können Rekonstruktionsdateien sowohl im STL- als auch im Originalformat Ihres Dental-CAD-Systems importieren. WorkNC Dental verwendet eine Vielzahl an automatischen Algorithmen, die zusätzliche STL-Funktionen wie automatische Margin Lines, Kavitäten-Erkennung und dynamischer Höhenanalyse zur Verfügung stellen, auch wenn diese von dem CAD System üblicherweise nicht mit exportiert werden. 
  • Beinahe alle auf dem Markt erhältlichen Fräsmaschinen können mit WorkNC Dental angesteuert werden. Unser Postprozessor-Archiv umfasst mehr als 100 weltweit vertretene Maschinenmodelle. Dies führt zu geringerem Schulungsbedarf Ihrer Mitarbeiter, herstellerunabhängige Wahl des Materials und größerer Unabhängigkeit von Zwischenhändlern. 
  • Sie machen die Vorgaben: Möchten Sie mit zwei, drei oder auch vier unterschiedlichen Werkzeugen innerhalb eines Templates arbeiten oder favorisieren Sie einen bestimmten Hersteller? Wir erstellen speziell auf Ihre Anforderungen abgestimmte Bearbeitungsfolgen, um Ihnen die freie Wahl von Werkzeug und Material zu ermöglichen. 

Eine automatisierte Lösung

  • Auf das jeweilige Material optimierte Templates verwenden 4-Achsen, 3+2-Achsen oder 5-Achs-simultane Frässtrategien in einem leicht zu erlernenden WorkFlow. 
  • Automatische 5-Achsen-Verwaltung der Maschinenkinematik - inklusive vollständiger Kollisionskontrolle - auf Maschinen sowohl mit als auch ohne RTCP Funktionalität. 
  • Automatische Bearbeitung der Unterschnittigen Bereiche in 3+2-Achsen und 5-Achs-simultan. 

Eine vielseitige Lösung 

  • Bearbeitung von allen dentalen Indikationen in jedem Material (Kronen, Brücken, implantatgetragene Aufbauten, Abutments, Preforms, Modelle, Teleskope, Bissschienen, Bohrschablonen, Modellgussprothesen...etc.)
  • Management verschiedener Bearbeitungsprozesse (Ronden, Platten, Stangenmaterial, Glaskeramik oder Nanokomposit-Blöcke, ...etc.)
  • Arbeiten Sie unabhängig und innovativ, erweitern Sie den Funktionsumfang Ihrer Installation mit eigenen spezifischen Bearbeitungsfolgen. 

Ein einzigartiges Bearbeitungsmodul für Implantatgetragene Prothetik 

  • So einfach zu programmieren wie eine Krone oder Brücke dank der integrierten und anpassbaren Verbinder-Datenbank
  • Direkter Import aus den Scan- und CAD-Systemen unter Berücksichtigung der Metadaten-Informationen
  • Leichtes Erstellen und Editieren von kompatiblen Implantatsystemen auf Basis bestehender Bearbeitungsfolgen
  • Automatische Implantat-Erkennung, interaktives Positionieren und Zuordnung der Referenz aus der Verbinder-Datenbank
  • Ersetzen der Verbinder-Geometrie durch Regel-Flächen (kein Fräsen auf STL), um Produktionszuverlässigkeit und Reproduzierbarkeit sicher zu stellen
  • Äußerst flexibel - ein einziger Programmier-Schritt verwaltet sowohl Single-Abutments, als auch implantatgetragene Steg-Konstruktionen oder direktverschraubbare Brücken